K+S lehnt geplante Übernahme durch Potash ab

Der Kasseler Kali- und Salz-Produzent K+S hat dem Übernahme-Vorstoß des kanadischen Düngemittelherstellers Potash eine Absage erteilt.

K+S lehnt geplante Übernahme durch Potash ab
Ole Spata K+S lehnt geplante Übernahme durch Potash ab

«Nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung der Gesamtumstände» hätten Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, den Vorschlag abzulehnen, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag mit. Potash hatte laut K+S 41 Euro je Aktie geboten.

Dies reflektiere «nicht den fundamentalen Wert von K+S und ist nicht im Interesse des Unternehmens», erklärte das Unternehmen. Zudem habe Potash trotz Nachfrage «keine verbindlichen Zusagen zum Schutz der Interessen der weltweit mehr als 14 000 Beschäftigten von K+S gemacht».