Schleusernetzwerk ausgehoben - 300 Menschen illegal ins Land geholt

Ermittler haben ein internationales Schleusernetzwerk zerschlagen, das bis zu 300 Menschen aus Osteuropa illegal nach Deutschland gebracht haben soll. Ein 28 Jahre alter mutmaßlicher Drahtzieher aus Kassel wurde festgenommen. Die Behörden ermitteln insgesamt gegen 21 Männer, die meisten von ihnen stammen aus Osteuropa. Die eingeschleusten Menschen waren fast ausschließlich Männer und stammten nahezu alle aus der Ukraine und der Republik Moldau. Sie reisten den Ermittlungen zufolge mit polnischen Visa ein, die unter falschen Angaben erschlichen worden waren.