Kassigs Eltern bitten Medien um Zurückhaltung

Die Eltern des womöglich von der IS-Terrormiliz getöteten US-Bürgers Peter Kassig haben die Medien um einen zurückhaltenden Umgang mit dem veröffentlichten Video gebeten. «Wir warten auf eine Bestätigung der Regierung», erklärten Ed und Paula Kassig beim Kurznachrichtendienst Twitter. «Wir ziehen es vor, wenn an die wichtige Arbeit unseres Sohnes erinnert wird.» Die Veröffentlichungen der Geiselnehmer hingegen, seien zur Manipulation der Amerikaner gedacht. Der Islamische Staat hatte im Internet ein Video zur angeblichen Enthauptung Kassigs veröffentlicht.