Kataloniens neuer Ministerpräsident dringt auf Abspaltung von Spanien

Der Separatist Carles Puigdemont ist neuer Regierungschef von Katalonien. Er erhielt im Regionalparlament 70 Stimmen der separatistischen Allianz «Gemeinsam fürs Ja» und der linksradikalen Partei CUP. 63 Parlamentarier votierten gegen ihn, zwei enthielten sich. Der 53-jährige Puigdemont kündigte an, die wirtschaftsstärkste Region Spaniens in einen unabhängigen Staat zu verwandeln. Die spanische Zentralregierung betonte erneut, dass sie eine Abspaltung Kataloniens unter keinen Umständen zulassen werde.