Kauder sieht Klöckners Flüchtlingspläne nicht als «Absetzbewegung»

Unionsfraktionschef Volker Kauder betrachtet den Vorstoß von CDU-Vize Julia Klöckner in der Flüchtlingspolitik nicht als gegen Kanzlerin Angela Merkel gerichtet. Er sehe das nicht als Absetzbewegung, sagte Kauder in der ZDF-Sendung «Berlin direkt». Es sei richtig, dass man neben dem Schwerpunkt Europalösung auch nationale Maßnahmen voranbringen müssen. Klöckner hat tagesaktuelle Flüchtlingskontingente und die Einrichtung von «Grenzzentren» vorgeschlagen.