Kauder spekuliert über Waffenlieferungen an PKK

Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat erhöht Unionsfraktionschef Volker Kauder den Druck auf die Türkei. Er bringt die Möglichkeit von Waffenlieferungen an die kurdische Arbeiterpartei PKK ins Spiel. In einem «Spiegel Online»-Interview sagte er: Die Unterstützung von weiteren Gruppen schließe er nicht aus. Aber das ginge nicht gegen die Türkei, sondern nur mit ihr. Das gelte auch für eine Unterstützung der PKK. Die ist in der Türkei und Deutschland als Terrororganisation eingestuft und verboten.