Kaufhof leitet Generationswechsel ein

Der Handelskonzern Kaufhof stellt die Weichen für einen Generationswechsel an der Führungsspitze.

Nach 20 Jahren gab Lovro Mandac (64) zum 1. Oktober die Leitung des operativen Warenhausgeschäfts der Galeria Kaufhof GmbH an den bisherigen Chef der belgischen Kaufhof-Tochter Galeria Inno, Olivier Van den Bossche (38), ab, wie der Kaufhof-Mutterkonzern Metro am Donnerstag mitteilte.

Mandac behält aber weiterhin Schlüsselpositionen im Warenhaus-Konzern. Als Vorsitzender der Geschäftsführung der Galeria Holding GmbH, die unter ihrem Dach sowohl das Einzelhandelsgeschäft als auch die Immobilienaktivitäten der Kette vereint, und als Aufsichtsratsvorsitzender bei der Galeria Kaufhof GmbH, dürfte sein Augenmerk künftig allerdings stärker der strategischen Weiterentwicklung gelten. Mandacs Vertrag läuft bis 2018.

Metro-Finanzchef Mark Frese betonte, mit der Neuordnung leite das Unternehmen den Generationswechsel bei Kaufhof ein und stelle zugleich die Kontinuität in der Führung sicher. In einem Interview für die internen Medien des Konzerns betonte Van den Bossche, der Kaufhof sei «gut aufgestellt».

Allerdings sehe sich das Unternehmen mit Herausforderungen wie den rückläufigen Kundenfrequenzen in den Innenstädten und den neuen Standards konfrontiert, die der Online-Handel in Sachen Bequemlichkeit und Service setze. «Schlussendlich müssen wir gemeinsam jeden Tag neu die Frage beantworten: Warum sollen Kunden heute und morgen bei uns im Warenhaus einkaufen», appellierte der 38-Jährige an die Mitarbeiter.

Van den Bossche kündigte an er werde sich «sicherlich gerade zu Beginn öfter Mal einen Rat» bei Mandac holen. Das sei aber kein Problem. Denn in der Kölner Kaufhof-Zentrale sitze man ja Büro an Büro.

Erst am Mittwoch hatte die Metro den Umbau der Geschäftsführung bei der SB-Warenhaustochter Real bekanntgegeben. Dort wurden die Positionen des Arbeitsdirektors und des Vertriebschefs neu besetzt.