Kaum Bewegung an New Yorker Börsen - China-Sorge schwindet

Die New Yorker Aktienmärkte sind auf der Stelle getreten. Die meisten Anleger haben ihren ersten Schrecken über die Abwertungen in China abgelegt und sich wieder den heimischen Zinserwartungen zugewandt. Nach ihrer eindrucksvollen Aufholjagd in der zweiten Handelshälfte hätten die US-Aktienbörsen eine Atempause eingelegt, sagte Experte Jasper Lawler vom Wertpapierhändler CMC Markets. Der Dow Jones ging 0,03 Prozent höher bei 17 408 Punkten aus dem Handel. Der Kurs des Euro konnte einen Rückschlag wieder ausgleichen, er kletterte im New Yorker Handel auf 1,1155 US-Dollar.