Kaum Zwischenfälle bei Hooligan-Demo in Hannover

Die befürchteten Krawalle sind ausgeblieben: In Hannover haben deutlich weniger Hooligans und Rechtsextreme gegen Islamismus demonstriert als erwartet. Rund 3000 beteiligten sich an der Kundgebung, die Organisatoren hatten auf 5000 gehofft. Nur vereinzelt kam es bei der Abreise am Abend zu Rangeleien mit linken Gegendemonstranten. Einige wenige Feuerwerkskörper wurden gezündet, vereinzelt gingen auch Scheiben zu Bruch. Genaue Angaben über Verletzte oder Festnahmen hat die Polizei noch nicht gemacht.