Kaymer bangt bei US Open um Cut - Kieffer raus

Golfprofi Martin Kaymer muss bei den 116. US Open um die Qualifikation für die beiden Schlussrunden zittern.

Kaymer bangt bei US Open um Cut - Kieffer raus
Erik S. Lesser Kaymer bangt bei US Open um Cut - Kieffer raus

Der US-Open-Sieger von 2014 spielte im Oakmont Country Club im US-Bundesstaat Pennsylvania erneut eine 73er Runde. Mit einem Gesamtergebnis von 146 Schlägen kurz vor Ende des Tages lag der 31-Jährige aus Mettmann genau einen Schlag innerhalb der Cutlinie. Maximilian Kieffer hatte beim zweiten Major-Turnier des Jahres mit insgesamt 155 Schlägen keine Chance auf den Cut. Zu diesem Zeitpunkt hatten noch nicht alle Spieler die zweite Runde beendet.

Kaymer leistete sich am Samstag ausgerechnet auf dem Schlussloch des schweren Par-70-Kurs in der Nähe von Pittsburgh ein Doppelbogey. Zuvor musste die ehemalige Nummer eins der Welt bereits fünf Schlagverluste auf seiner Scorekarte notieren. Er konnte aber auch vier Birdies spielen.

Die Führung bei dem mit zehn Millionen Dollar dotierten Turnier übernahm Dustin Johnson mit 136 Schlägen. Der 31-jährige Amerikaner hatte das Major im vergangenen Jahr knapp gegen seinen Landsmann Jordan Spieth verloren.

Sintflutartige Regenfälle und starke Gewitter hatten bereits am ersten Tag den Zeitplan der US Open mächtig durcheinandergewirbelt. Nur sehr langsam konnten die Veranstalter den zeitlichen Rückstand aufholen.