Kein Durchbruch bei Atomgesprächen mit Iran

Die als entscheidend angekündigten Verhandlungen über das umstrittene iranische Atomprogramm haben keinen Durchbruch gebracht. Die Außenminister der fünf UN-Vetomächte, Deutschlands und des Iran vereinbarten aber, im Gespräch zu bleiben. Als neue Frist ist vom 1. Juli 2015 die Rede. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier äußerte die Hoffnung auf eine Einigung im kommenden Jahr. Der Westen verdächtigt den Iran, eine Atombombe bauen zu wollen und will iranische Nuklearanlagen stärker kontrollieren. Im Gegenzug hofft der Iran darauf, dass Wirtschaftssanktionen gelockert werden.