Kein Podestplatz für deutsche Biathleten in Ruhpolding

Ohne den erkrankten Staffel-Weltmeister Simon Schempp sind die deutschen Biathleten erstmals in dieser Saison bei einem Weltcup ohne Podestplatz geblieben.

Kein Podestplatz für deutsche Biathleten in Ruhpolding
Angelika Warmuth Kein Podestplatz für deutsche Biathleten in Ruhpolding

Zum Abschluss der Heimrennen in Ruhpolding lief Arnd Peiffer im Massenstart als bester Deutscher auf Rang fünf und holte für die deutschen Herren das beste Ergebnis des Wochenendes.

Nach einem Fehler hatte der 28-Jährige nach 15 Kilometern 33,3 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Franzosen Martin Fourcade, der seinen 41. Weltcup-Sieg feierte. Zweiter wurde Ondrej Moravec aus Tschechien vor dem Norweger Tarjei Bö. Benedikt Doll wurde nach drei Schießfehlern (+ 50,1 Sekunden) Elfter, Andreas Birnbacher (3 Fehler/+ 1:13,4 Minuten) kam als 14. ins Ziel.

Deutschlands bester Skijäger Schempp hat wegen den Nachwirkungen einer Erkältung nach dem Verzicht auf Sprint und Verfolgung auch seine Teilnahme am Massenstart abgesagt: «Ich habe gehofft und alles versucht. Aber leider bin ich noch nicht so fit, dass es Sinn macht. Bei einem Weltcup muss man einfach 100-prozentig gesund sein.»

Damit dürfte für den dreimaligen Saisonsieger der Kampf um den Gesamtweltcup vorbei sein. Denn nach seinen beiden Nullnummern beim Saisonauftakt in Östersund hat Schempp bereits fünf Rennen ohne jeglichen Punktgewinn auf dem Konto.