Keine Überlebenschance für 39 in Neuseeland gestrandete Wale

39 Grindwale sind in Neuseeland gestrandet. Zwölf sind bereits verendet, die anderen haben nach Angaben der Umweltbehörde keine Überlebenschance, weil sie nicht ins Meer zurückbugsiert werden können. Statt das Leiden der Tiere zu verlängern, habe man beschlossen, sie einzuschläfern, so die Behörde mit. Die Wale seien bei einer ungewöhnlich starken Flut in der Region Golden Bay an der Nordküste der Südinsel sehr weit auf dem Strand geschwemmt worden. Das ablaufende Wasser mache die Rettung unmöglich.