Keine deutsche Massenstart-Medaille zum WM-Abschluss

Die deutschen Biathleten haben zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Kontiolahti eine Medaille im Massenstart verpasst. Einen Tag nach Gold in der Staffel wurde Simon Schempp als bester des Quartetts Achter.

Keine deutsche Massenstart-Medaille zum WM-Abschluss
Mauri Ratilainen Keine deutsche Massenstart-Medaille zum WM-Abschluss

Beim Sieg des Slowenen Jakov Fak hatte der 27-Jährige nach den 15 Kilometern und zwei Fehlern einen Rückstand von 25,6 Sekunden. Zweiter wurde eine Sekunde hinter Fak der Tscheche Ondrej Moravec. Bronze sicherte sich Tarjei Bø aus Norwegen. der 3,7 Sekunden hinter dem neuen Weltmeister ins Ziel kam.

Benedikt Doll lief nach zwei Strafrunden und einem Rückstand von 45,7 Sekunden als 16. über die Ziellinie, Verfolgungsweltmeister Erik Lesser (2/+ 50,6 Sekunden) musste sich mit Rang 17. begnügen. Arnd Peiffer (4/+ 1:15,0 Minuten) kam als 22. ins Ziel. Insgesamt vergaben die Deutschen durch zehn Fehlschüsse ihre Chancen auf die Podestplätze. «Mir haben am Ende ein bisschen die Körner gefehlt», sagte Schempp in der ARD. Damit beenden die Männer die WM mit zwei Goldmedaillen. Das deutsche Team holte insgesamt fünf Medaillen.

Derweil verpasste der als einziger der 30 Starter fehlerfrei gebliebene Rekord-Weltmeister Ole Einar Bjørndalen seine 41. WM-Medaille. Der Norweger musste sich mit Rang vier zufriedengeben.