Keine deutschen Namen auf erster Verletzten-Liste in Bangkok

Unter den Verletzten des Bombenanschlags von Bangkok sind keine Opfer mit Namen, die deutsch oder europäisch klingen. Das geht aus einer von der Polizei erstellten Liste mit 49 Namen hervor. Viele Verletzte dürften demnach aus China kommen. Bei dem Bombenanschlag in der thailändischen Hauptstadt waren mindestens 22 Menschen getötet worden. Dutzende wurden teils schwer verletzt. Die Polizei fahndet nach den Tätern. Bilder einer Überwachungskamera zeigen einen Mann mit einem verdächtigen Paket kurz vor der Explosion am Tatort.