Keine Einigung zwischen Burger King und Franchiser

Die Verhandlungen zwischen Burger King und dem umstrittenen Franchiser Yi-Ko über eine Lösung für die 89 geschlossenen Schnellrestaurants sind zunächst gescheitert. Die Verhandlungen hätten bsilang noch zu keinem Ergebnis geführt, sagte ein Burger-King-Sprecher in München. In der Kürze der Zeit und mangels ausreichender Informationen sei es nicht möglich gewesen, die potenziellen Risiken in der ehemaligen Yi-Ko abzuschätzen. Man werde weiter versuchen, eine Lösung für die rasche Wiedereröffnung der Restaurants und die Sicherung der rund 3000 Arbeitsplätze zu finden.