Keine Flüchtlinge mehr zum Grenzübergang Passau-Achleiten

Tagelang war der Grenzübergang Passau-Achleiten einer der Schwerpunkte für die Flüchtlingstransporte aus Österreich. Tausende Migranten hatte das Nachbarland mit Bussen täglich an diesen Grenzpunkt an der Donau gebracht, damit sie nach Deutschland einreisen konnten. Am Abend ging dort vorerst der letzte Flüchtling nach Bayern. Österreich und Deutschland hatten sich zuvor geeinigt, Migranten nur noch an fünf Übergängen nach Bayern zu bringen. «Man möchte ein geordnetes Verfahren erreichen und das über den gesamten Tag», sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums.