Keine menschliche Katastrophe nach Taifun «Hagupit»

Auf den Philippinen wird vorerst aufgeatmet: Taifun «Hagupit» hat zwar viel zerstört, aber die Opferzahl ist gering geblieben. Hunderttausende Menschen waren dank früher Warnungen rechtzeitig aus den am stärksten gefährdeten Gebieten geflohen. So wiederholte sich die Katastrophe vom vergangenen Jahr nicht: Taifun «Haiyan» war durch dasselbe Gebiet gezogen und hatte mehr als 7000 Menschen in den Tod gerissen. Bis zu einer Million Menschen hatten sich diesmal in Sicherheit gebracht.