Keine Waffen in falsche Hände: EU-Staaten einig über neue Regeln

Nach den Pariser Terroranschläge müssen Waffenbesitzer in Europa mit härteren Auflagen rechnen. Die EU-Innenminister einigten sich in Luxemburg auf neue Regeln. Demnach müssen künftig etwa Schreckschusswaffen bei Behörden registriert werden. Zudem soll der Waffenhandel im Internet besser kontrolliert werden. Die Staaten müssen außerdem sicherstellen, dass sich sogenannte Dekowaffen nicht mehr zu einer scharfen Waffe zurückbauen lassen.