Keine weiteren Verdachtsmomente nach Germanwings-Absturz

Vier Wochen nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten haben die Ermittler bislang ausschließlich Verdachtsmomente gegen den Copiloten entdeckt. Weder gegen seine Ärzte, noch gegen Airline-Mitarbeiter habe sich bisher ein Verdacht ergeben, sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft. Die Behörde führt nach dem Absturz die Ermittlungen in Deutschland. Der 27-jährige Copilot war am Tattag krankgeschrieben. Seine Ausbildung hatte er wegen einer schweren Depression monatelang unterbrechen müssen und darüber auch informiert. Zuletzt war er krankgeschrieben.