Kenianer Kipsang läuft Weltrekord beim 40. Berlin Marathon

Der Kenianer Wilson Kipsang ist beim 40. Berlin-Marathon Weltrekord gelaufen. Der 31-Jährige gewann den 42,195-Kilometer-Klassiker in inoffiziellen 2:03,23 Stunden und blieb deutlich unter der alten Bestmarke seines Landsmanns Patrick Makau. Bei Sonnenschein und Temperaturen um die 10 Grad waren mehr als 40 000 Läuferinnen und Läufer unterwegs. Zum ersten Mal war der Start- und Zielbereich im Berliner Tiergarten umzäunt. Damit und mit Personenkontrollen reagierten die Veranstalter auf die tödlichen Anschläge beim Marathon in Boston.