Kenias Behörden: Mindestens ein Terrorist harrt in Westgate aus

Drei Tage nach dem Beginn der Islamistenattacke auf das Westgate-Einkaufszentrum in Nairobi harrt mindestens ein Terrorist weiter in dem Gebäude aus. Der Mann sei schwer bewaffnet und habe Sprengstoff bei sich, sagte ein Mitarbeiter der Sicherheitskräfte der dpa. Teile des Gebäudes seien zum Einsturz gebracht worden, um den Angreifer in die Enge zu treiben. Die Militäroperation gehe unvermindert weiter. Präsident Uhuru Kenyatta kündigte an, am frühen Abend eine Erklärung im Fernsehen abgeben zu wollen.