Kenias Regierung will WADA-Bedingungen akzeptieren

Angesichts eines drohenden Olympia-Ausschlusses will Kenias Regierung die Bedingungen der Welt-Anti-Doping-Agentur akzeptieren. Das sicherte eine kenianische Delegation bei einem Treffen mit WADA-Vertretern in Kanada zu. Sechs von sieben WADA-Bestimmungen seien erfüllt, Kenia sei auf einem guten Weg, sagte Sportminister Hassan Wario. Die WADA hatte erst in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass die Doping-Bekämpfung in dem ostafrikanischen Land nicht regelkonform sei. Im schlimmsten Fall könnte dies einen Ausschluss von den Spielen in Rio nach sich ziehen.