Kenyatta als erster Staatschef auf Anklagebank des Weltstrafgerichts

Das Weltstrafgericht schreibt Geschichte: Kenias Präsident Uhuru Kenyatta ist als erster Staatschef vor die Richter des Internationalen Strafgerichtshofs getreten. Der 52-jährige nahm in Den Haag auf der Anklagebank des Weltstrafgerichtes an der entscheidenden Sitzung über den gegen ihn angestrengten Prozess teil. Ihm werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach der Präsidentenwahl 2007 in Kenia vorgeworfen, darunter Mord, Vergewaltigung und Deportationen. Über 1000 Menschen wurden damals getötet. Der Prozess droht jedoch, aus Mangel an Beweisen zu platzen.