Kenyatta: Rechte Homosexueller sind in Kenia «kein Thema»

Dass Schwule und Lesben in Kenia gefährlich leben und sogar Haftstrafen fürchten müssen, ist kein Geheimnis. Selbst Kenias Präsident Uhuru Kenyatta nimmt kein Blatt vor den Mund: Die Debatte über die Rechte Homosexueller sei im Gegensatz zu Fragen rund um Gesundheit, Bildung, Energie und Infrastruktur «kein Thema», sagte Kenyatta nach einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama in Nairobi. Obama hatte die Gelegenheit für klare Kritik genutzt. Er sagte, er glaube an den Grundsatz, Menschen vor dem Gesetz gleich zu behandeln.