Kerber ohne Schulterschmerzen vor Wimbledon

Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber geht ohne Schulterprobleme in den Tennis-Klassiker von Wimbledon. «Ich fühle mich besser. Ich habe keine Schmerzen mehr beim Aufschlag», bestätigte die deutsche Nummer eins. Sie sei bereit für das am Montag beginnende dritte Grand-Slam-Turnier der Saison.

Kerber ohne Schulterschmerzen vor Wimbledon
Ettore Ferrari Kerber ohne Schulterschmerzen vor Wimbledon

«Ich bin wirklich mental und körperlich vorbereitet», sagte Kerber. Vor knapp fünf Wochen war die Weltranglisten-Vierte bei den French Open in Paris in der ersten Runde gescheitert und hatte sich anschließend an der Schulter behandeln lassen müssen.

Zum Auftakt des Rasen-Klassikers in London bekommt es die 28-Jährige mit Laura Robson zu tun. Die lange verletzte Britin ist auf Rang 294 abgerutscht und steht dank einer Wildcard im Hauptfeld.

«Es ist immer schwierig, gegen eine Britin zu spielen», sagte Kerber. «Sie ist Linkshänderin, das ist immer knifflig auf Gras, genau wie bei mir», sagte die Norddeutsche, die ebenfalls mit links spielt. Gegen Robson hat Kerber zwei von bisher drei Vergleichen für sich entschieden. Vor fünf Jahren zog sie in Wimbledon in einem Erstrunden-Duell mit Robson den Kürzeren. «Ich bin jetzt natürlich eine ganz andere Spielerin als vor ein paar Jahren», sagte Kerber.