Kerbers Fed-Cup-Einsatz wohl nicht gefährdet

Der Einsatz von Deutschlands Nummer eins Angelique Kerber im wichtigen Fed-Cup-Abstiegsduell in Rumänien scheint nicht gefährdet zu sein.

Kerbers Fed-Cup-Einsatz wohl nicht gefährdet
Erik S. Lesser Kerbers Fed-Cup-Einsatz wohl nicht gefährdet

Die Australian-Open-Siegerin fehlte zwar am Montag bei der Abreise der deutschen Tennis-Damen von München nach Cluj, soll aber nach Angaben von Teamchefin Barbara Rittner im Lauf der Woche nachkommen.

Kerber hatte zuvor beim WTA-Turnier in Charleston im Halbfinale gegen die Amerikanerin Sloane Stephens beim Stand von 1:6, 0:3 entkräftet aufgeben. «Sie war einfach erschöpft», berichtete Rittner. Die Bundestrainerin hat die Weltranglisten-Dritte Kerber fest als Einzelspielerin eingeplant.

Die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes braucht eine fitte Nummer eins, um gegen die starken Rumäninnen um die frühere Weltranglisten-Zweite Simona Halep eine Chance zu haben. Außer Kerber hat Rittner noch Andrea Petkovic, Annika Beck und Julia Görges für die Partie am Wochenende auf Sand in Cluj-Napoca nominiert.

Bei einer Niederlage droht dem DTB-Team wie 2012 der Abstieg in die Zweitklassigkeit. Sollten die deutschen Damen gewinnen, gehören sie auch 2017 zur Weltgruppe der besten acht Nationen.