Kerry beim Klima-Gipfel: Die Zeit wird knapp

US-Außenminister John Kerry hat die Verantwortung der Industrieländer für den Klimawandel anerkannt, Entwicklungsländer aber im Kampf gegen die Erderwärmung mit in die Pflicht genommen. Der Klimawandel sei menschengemacht und könne von Menschen aufgehalten  werden, sagte er in Lima bei der UN-Klimakonferenz. «Jedes Land hat die Verantwortung, seinen Teil zu tun», sagte Kerry. Die Industriestaaten müssten den schwachen Staaten helfen. «Tatsache ist, die Zeit läuft uns davon», warnte Kerry. Das Zeitfenster, um den Klimawandel aufzuhalten, schließe sich schnell.