Kerry warnt Kongress eindringlich vor Nein beim Syrienvotum

US-Außenminister John Kerry hat vor «schrecklichen Konsequenzen» gewarnt, sollte der Kongress keinen Militärschlag gegen Syrien genehmigen. In einer Anhörung des außenpolitischen Senatsausschusses warb er mit Verteidigungsminister Chuck Hagel und Generalstabschef Martin Dempsey dafür, Präsident Barack Obamas Bitte um eine Erlaubnis nachzukommen. Wenn die USA den mutmaßlichen Chemiewaffen-Einsatz durch das syrische Regime nicht ahndeten, könnten es Staaten wie der Iran oder Nordkorea als Signal sehen, mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen davonzukommen.