Kfz-Mechaniker will Umkleidezeit vom Arbeitgeber bezahlt bekommen

Gilt das An- und Ausziehen von Arbeitskleidung als Arbeitszeit? Das will heute das Landesarbeitsgericht Düsseldorf klären. Ein Kraftfahrzeugmechaniker hat seinen Arbeitgeber, ein städtisches Verkehrsunternehmen, auf nachträgliche Bezahlung verklagt. Seine Umkleidezeit betrage vor und nach der Arbeit jeweils fünf Minuten. Nach Feierabend kämen zehn Minuten für das Duschen hinzu, rechnete der Mann vor. Für die Zeit von März bis Oktober 2014 will er deshalb 750 Euro nachgezahlt bekommen.