«Kicker»: Guardiola wechselt im Sommer zu ManCity

Drei Tage nach der Bekanntgabe seines Abschieds beim  FC Bayern München soll der Wechsel von Pep Guardiola zu Manchester City bereits feststehen, berichtet das Fußball-Fachmagazin «Kicker» auf seiner Homepage. 

«Kicker»: Guardiola wechselt im Sommer zu ManCity
Sven Hoppe «Kicker»: Guardiola wechselt im Sommer zu ManCity

Das Blatt beruft sich für den Wechsel des 44 Jahre alten Spaniers zu ManCity auf «zuverlässige englischen Quellen». Guardiolas Vertrag beim FC Bayern läuft am 30. Juni 2016 aus, der Trainer hatte eine vorzeitige Verlängerung ausgeschlagen und wird nicht beim deutschen Rekordmeister bleiben.  Neuer Trainer bei den Münchnern wird im Sommer der Italiener Carlo Ancelotti.

Schon vor seinem bekanntgewordenen Abschied bei den Bayern hielten sich Gerüchte um Guardiola und ein mögliches Engagement bei den «Citizens» hartnäckig. Den Vorstandsvorsitzenden des Vereins Ferran  Soriano sowie Sportdirektor Txiki Begiristain kennt der Trainer aus seiner Zeit beim FC Barcelona. Als Duo gewannen Trainer Guardiola und Sportdirektor Begiristain im Jahr 2009 die Champions League. Nun soll das Gespann im kommenden Sommer wieder vereint werden.

Während der deutsche Meister am Sonntag in der Mitteilung von Peps Abschied gleich den Nachfolger präsentierte, blieb ein Statement des abwandernden Katalanen aus. Ob Guardiola nach Vertragsende bei den Bayern einen neuen Verein betreuen oder sich erneut ein Jahr Auszeit gönnen würde, blieb zunächst offen.

Am Montag sagte FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge der «Bild-Zeitung» auf die Frage nach Peps Zukunft: «Ich glaube zu wissen, wohin er geht. Aber ich möchte die Verkündung ihm oder seinem neuen Arbeitgeber überlassen.»

Guardiola wird bei nahezu allen großen Vereinen Europas, insbesondere aber in England als heißer Trainerkandidat gehandelt. Nach dem FC Barcelona, den er zwischen 2008 und 2012 betreut und mit dem er zweimal die Champions League gewonnen hatte, und dem FC Bayern wird Guardiola im Sommer 2016 voraussichtlich seine dritte Station in seiner Laufbahn als Trainer antreten.