Kiew gibt Kampf um Debalzewo auf - Poroschenko ehrt Überlebende

Mit dem Eingeständnis der militärischen Niederlage im Kampf um den wichtigen Verkehrsknotenpunkt Debalzewo hat die ukrainische Führung den Weg für die Umsetzung des Friedensprozesses offen gehalten. Präsident Petro Poroschenko befahl den Abzug der Regierungstruppen aus dem Ort. Die prorussischen Separatisten hatten gestern weite Teile von Debalzewo trotz einer vereinbarten Waffenruhe eingenommen und damit den Friedensplan gefährdet. Poroschenko reiste ins Konfliktgebiet Donbass, um den Debalzewo-Veteranen Orden zu verleihen und einen Kommandeur zum Helden der Ukraine zu ernennen.