Kiew und Donbass trauern um Tote bei Grubenunglück in Donezk

Nach dem verheerenden Grubenunglück mit mindestens 32 Toten im Kriegsgebiet Donbass haben die Ukrainer auf beiden Seiten der Front um die Opfer getrauert. Die Abgeordneten im Parlament in Kiew legten heute eine Schweigeminute im Gedenken an die getöteten Bergleute ein. Sie waren gestern bei einer schweren Explosion in der Kohlegrube Sassjadko ums Leben gekommen. Auch die prorussischen Separatisten in Donezk, die das Gebiet um die Mine kontrollieren, ordneten einen Tag der Trauer an.