Kind mit verseuchten Spritzen gequält - Haftstrafe für Mutter

Wegen Misshandlung ihres Kindes mit verseuchten Spritzen hat das Landgericht Hamburg die Mutter zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die Entscheidung der Strafkammer stelle ein Mindesturteil dar, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung. Die 30-Jährige habe ihren dreijährigen Sohn gequält und in Todesgefahr gebracht. Das Gericht sprach die Mutter der Misshandlung von Schutzbefohlenen und der gefährlichen Körperverletzung in sechs Fällen schuldig.