Kinderporno-Prozess gegen Edathy eingestellt

Mit einem Geständnis im Kinderporno-Prozess hat der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy eine Verurteilung abgewendet. Gegen eine Geldauflage von 5000 Euro stellte das Landgericht Verden das Verfahren ein. Edathy hatte zuvor zugegeben, Bilder und Videos besessen zu haben, die laut Staatsanwaltschaft kinder- und jugendpornografisch sind. Er habe eingesehen, dass er einen Fehler begangen habe, räumte Edathy ein. Der 45-Jährige hatte die Vorwürfe bisher immer abgestritten.