Kinderschutzbund erlebt Spendenwelle nach Edathy-Absage

Die Ablehnung der Geldauflage von Sebastian Edathy im März hat dem niedersächsischen Landesverband des Deutschen Kinderschutzbundes einen Spendenregen beschert. Rund 160 000 Euro seien seither eingegangen, das Fünfzigtausendfache der gewöhnlichen Spendensumme. Wie der Vorsitzender des DKSB Niedersachsen, Johannes Schmidt, der dpa sagte, habe der Verband unzählige Zuschriften und Anrufe bekommen, nachdem er die Zahlung des ehemaligen Bundestagsabgeordneten nicht annehmen wollte. Der Kinderporno-Prozess gegen Edathy war gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt worden.