«Kinderzimmer-Dealer» legt Geständnis ab

Der als «Kinderzimmer-Dealer» bekanntgewordene Betreiber einer Internet-Drogenbörse hat ein Geständnis abgelegt. Er schilderte am Montag vor dem Landgericht Leipzig ausführlich, wie er die Plattform «Shiny Flakes» aufzog und dort Rauschgift im großen Stil verkaufte.

«Kinderzimmer-Dealer» legt Geständnis ab
Peter Endig «Kinderzimmer-Dealer» legt Geständnis ab

Im Grunde sei es eine Schnapsidee gewesen, sagte der 20-jährige Leipziger. Es sei ihm nicht ums Geldverdienen gegangen, sondern er habe «das Projekt» - die Plattform - perfekt machen wollen. Die Drogen lagerte er im heimischen Kinderzimmer und versendete sie in Briefen und Päckchen an Kunden in ganz Deutschland. Laut Anklage soll er mit 914 Kilogramm Rauschgift gehandelt haben.