Kirche schlägt Alarm: Schinkel-Bau in Gefahr

Die Friedrichswerdersche Kirche in Berlin, ein Schlüsselwerk des preußischen Stararchitekten Karl Friedrich Schinkel, ist nach Einschätzung der evangelischen Landeskirche in Gefahr.

Kirche schlägt Alarm: Schinkel-Bau in Gefahr
Sophia Kembowski Kirche schlägt Alarm: Schinkel-Bau in Gefahr

Ein Neubau im Westen des neugotischen Gebäudes habe bereits zu irreversiblen Schäden geführt, sagte Konsistorialdirigent Jörg Antoine am Freitag bei einer Ortsbesichtigung. Gleiches sei nun von einem weiteren Bauvorhaben an der Ostseite zu erwarten. «Wir sind entsetzt, wie mit einem Baudenkmal von internationaler Bedeutung umgegangen wird.»

Die Kirche ist bereits seit 2012 geschlossen, weil der nur dreieinhalb Meter entfernte Neubau an der Westseite zu Verschiebungen im Boden und klaffenden Rissen im Gemäuer geführt hatten. Nach Abschluss einer «nachbarschaftlichen Vereinbarung» kam der Bauherr für die Schäden auf. Mit dem neuen Nachbarn stehe eine solche Abmachung noch aus, sagte Kirchenoberbaurat Matthias Hoffmann-Tauschwitz. Dabei könne es jedoch höchstens um eine Begrenzung des Schadens gehen, verhindern lasse er sich zwei Gutachten zufolge nicht.