Kitas droht Dauerstreik - Verdi erklärt Verhandlungen für gescheitert

Nach fünf ergebnislosen Verhandlungsrunden droht in Kindertagesstätten ab Ende nächster Woche ein unbefristeter Streik der Erzieher. Die Gewerkschaft Verdi erklärte die Tarifverhandlungen für die 240 000 Erzieher und Sozialarbeiter für gescheitert. Sie lässt ihre Mitglieder Anfang Mai in einer Urabstimmung über das weitere Vorgehen entscheiden. Wenn mindestens drei Viertel der Mitglieder für Streik stimmen, müssen die Eltern mit geschlossenen Kitas rechnen, heißt es von Verdi. Die Gewerkschaft sicherte den Eltern zu, sie frühzeitig über Schließungen zu informieren.