Klage wegen zuviel Eis im Eiskaffee bei Starbucks

Viel zu wenig Kaffee, viel zu viel Eis: Dem Vorwurf dieses Missverhältnisses in ihrem geeisten Kaffee sieht sich die US-Kaffee-Kette Starbucks ausgesetzt. Stacy Pincus aus Illinois reichte Klage ein. Sie argumentiert, wer bei Starbucks kalte Getränke kaufe, bekomme viel weniger Getränk als angezeigt. Starbucks gibt sich gelassen: Die Kunden würden verstehen und erwarten, dass Eis ein essenzieller Bestandteil eines jeden geeisten Getränks sei. Der Sender ABC berichtet, Stacy Pincus habe auf fünf Millionen US-Dollar geklagt.