Klage zu Fußball-Lärm auf neuem Bolzplatz geht zurück an Vorinstanz

Ein aufsehenerregender Prozess um lärmende Jugendliche auf einem Bolzplatz muss neu aufgerollt werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. In dem Fall geht es um die Frage, ob Mieter ihre Miete kürzen dürfen, wenn sie sich von einem benachbarten Bolzplatz gestört fühlen. Der Bolzplatz war 2010 nachträglich auf einem Schulgelände in Hamburg errichtet worden. Nachbarn sehen sich von Jugendlichen gestört, die außerhalb der Öffnungszeiten des Bolzplatzes am Abend und am Wochenende kicken.