Kleinkind stirbt nach Brandanschlag im Westjordanland

Bei einem mutmaßlichen Brandanschlag jüdischer Siedler auf ein palästinensisches Haus im Westjordanland ist ein Kleinkind gestorben. Die palästinensische Nachrichtenagentur Maan berichtete, israelische Siedler hätten am Morgen Brandflaschen auf zwei Häuser in einem Dorf südlich von Nablus geworfen. Ein 18 Monate altes Kind habe so schwere Brandverletzungen erlitten, dass es verstarb. Die israelische Armee bestätigte den Vorfall. Ein Sprecher nannte den Fall in einer Mitteilung einen «barbarischen Akt des Terrorismus».