Klose trifft bei Lazio-Sieg - Podolskis Inter verliert

Miroslav Klose hat in der Serie A sein sechstes Saisontor erzielt und mit Lazio Rom den dritten Erfolg in Serie gefeiert. Für Lukas Podolski und Inter Mailand rückt dagegen die erneute Qualifikation für den Europacup in immer weitere Ferne.

Lazio gewann durch Tore von Felipe Anderson (45. Minute), des eingewechselten früheren deutschen Nationalstürmers Klose (70.) und Marco Parolo (77.) mit 3:0 (1:0) bei Sassuolo Calcio. Das Team von Trainer Stefano Pioli liegt nach 25 Spieltagen in der italienischen Fußball-Meisterschaft weiter auf Rang vier.

Weltmeister Klose saß bei Lazio nach zuletzt fünf Startelfeinsätzen zunächst nur auf der Bank. Der Hauptstadtclub setzte mit dem 3:0 seine Erfolgsserie fort, drei Ligasiege in Serie gelangen zuletzt im Oktober.

Einen Punkt hinter Lazio lauert der AC Florenz, der bei Inter Mailand mit 1:0 (0:0) gewann. Mohamed Sala erzielte in der 55. Minute das Tor des Tages für die Gäste, in deren Kader Torjäger Mario Gomez fehlte. Bei Inter dagegen spielte Lukas Podolski von Beginn an, konnte die Kritik der vergangenen Wochen aber erneut nicht kontern. Der Gegner des VfL Wolfsburg im Achtelfinale der Europa League steckt nach der Heimpleite auf Tabellenplatz acht fest und muss um die erneute Qualifikation für den Europapokal bangen.

Auch Stadtrivale AC Mailand kassierte einen Rückschlag. Für Milan gab es nur ein 0:0 bei Chievo Verona. Die Rossoneri bleiben damit im Mittelfeld der Tabelle und verlieren die Europa-League-Ränge weiter aus den Augen. Trainer Filippo Inzaghi urteilte: «Für uns ist das Glas halb voll. Wir haben in den vergangenen beiden Partien kein Tor kassiert.»

Aus Solidarität mit den Spielern des von der Pleite bedrohten Schlusslichts FC Parma begannen alle Serie-A-Partien an diesem Spieltag 15 Minuten später. Das Spiel der Norditaliener bei CFC Genua wurde wie schon die vorherige Partie verschoben. Kapitän Alessandro Lucarelli und Trainer Roberto Donadoni beklagten sich über fehlende Unterstützung der Institutionen wie Liga und Verband. Am Montag kommt es in der Serie zur Top-Partie des Spieltags. Dann empfängt Verfolger AS Rom Tabellenführer Juventus Turin.