Knapper Wahlsieg sichert Rousseff zweites Mandat in Brasilien

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat sich in der Stichwahl gegen den Mitte-Rechts-Kandidaten durchgesetzt und sich eine zweite Amtszeit von vier Jahren gesichert. Die linke Politikerin erreichte nach Auszählung von 99,99 Prozent der Stimmen rund 52 Prozent. Ihr Gegenkandidat Aécio Neves aus dem Mitte-Rechts-Lager kam auf rund 48 Prozent. Mit dem Wahlsieg wird die linke Arbeiterpartei PT im fünftgrößten Land der Erde am Ende des neuen Mandats 2018 insgesamt 16 Jahre an der Macht sein. Rousseff rief noch am Wahlabend zu Dialog und Einheit auf.