Königliche Familie nimmt Abschied von Prinz Friso

Der niederländische Prinz Friso wird im engsten Kreis und unter Ausschluss der Öffentlichkeit begraben. Die Trauerfeier am Freitag habe einen rein privaten Charakter, es werde auch kein Vertreter der Regierung teilnehmen, teilte ein Regierungssprecher am Donnerstag in Den Haag mit.

Königliche Familie nimmt Abschied von Prinz Friso
Patrick van Katwijk Königliche Familie nimmt Abschied von Prinz Friso

Friso war am Montag nach knapp 18 Monaten im Koma an den Folgen eines Lawinenunglücks gestorben. Er wurde 44 Jahre alt und hinterlässt seine Frau Mabel (45) und die beiden Töchter Luana (8) und Zaria (7).

Der jüngere Bruder von König Willem-Alexander wird im Dorf Lage Vuursche bei Utrecht begraben, nahe dem künftigen Alterswohnsitz seiner Mutter, Prinzessin Beatrix. Um die Privatsphäre der Familie zu gewährleisten, wurde der Friedhof der gut 350 Jahre alten Dorfkirche mit großen Wandschirmen abgeschottet. Die Zufahrtsstraßen zu dem Dorf sollen am Freitag teilweise gesperrt werden.

Zu den Gästen zählt der norwegische König Harald V., der Patenonkel des gestorbenen Prinzen. Ob Vertreter weiterer Fürstenhäuser an der Trauerfeier teilnehmen, ist nicht bekannt. Friso hatte bei seiner Hochzeit mit Prinzessin Mabel auf seinen Platz in der Thronfolge verzichtet.

Im Schloss Drakensteyn bei Lage Vuursche hatte der Prinz mit seinen Brüdern Willem-Alexander und Constantijn seine Kindheit verbracht. Sein Vater, der aus Deutschland stammende Prinz Claus, war 2002 im Alter von 76 Jahren gestorben und in der Nieuwe Kerk in Delft beigesetzt worden.

Prinz Friso war an den Folgen schwerer Hirnschäden gestorben, die er bei dem Lawinenunglück beim Skifahren im österreichischen Lech am 17. Februar 2012 erlitten hatte. Erst Anfang Juli war er aus einer Klinik in London in den Palast seiner Mutter nach Den Haag verlegt worden und dort gestorben.