Koalitionsspitzen beraten über Mindestlohn, Flüchtlinge und Finanzen

Die Spitzen von Union und SPD sind am Abend zu einem Koalitionsgipfel im Bundeskanzleramt zusammengekommen. Auf der Tagesordnung stehen die Bürokratie-Lasten des Mindestlohns, die geplante Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen und die Flüchtlingsproblematik. Es geht also auch die Zukunft des «Soli». An den Verhandlungen mit Kanzlerin Merkel nahmen auch Innenminister de Maizière, Finanzminister Schäuble und als SPD-Länder-Koordinator für Finanzthemen Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz teil.