Bombenentschärfung: 20 000 Kölner müssen Wohnungen verlassen

Köln bereitet sich auf die größte Evakuierung seit dem Kriegsende vor: Rund 20 000 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen, wenn im Stadtteil Riehl eine 20 Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft wird.

Bombenentschärfung: 20 000 Kölner müssen Wohnungen verlassen
Marius Becker Bombenentschärfung: 20 000 Kölner müssen Wohnungen verlassen

In einem Radius von einem Kilometer rund um den Fundort des Blindgängers wird das Gebiet geräumt. Betroffen sind auch über 1000 Bewohner des größten Senioren- und Pflegezentrums der Stadt sowie der Zoo. Die Bombe soll am Nachmittag unschädlich gemacht werden. Kurz vorher werden die Mülheimer Brücke über den Rhein sowie andere Zufahrtstraßen gesperrt. Der Bahn-, Schiffs- und Flugverkehr in dem Bereich wird vorübergehend eingestellt.