Köln ist nach 2:0 gegen Schalke Abstiegssorgen los

Der 1. FC Köln hat zwei Spieltage vor Saisonende den Traum vom Bundesliga-Verbleib verwirklicht und lässt Schalke 04 weiter um das Minimalziel Europa League bangen.

Köln ist nach 2:0 gegen Schalke Abstiegssorgen los
Maja Hitij Köln ist nach 2:0 gegen Schalke Abstiegssorgen los

Während die Mannschaft des Aufsteigers dank des 2:0 (1:0)-Heimsieges nach dem Abpfiff im Mittelkreis feierte und tanzte, haben die Königsblauen auf Rang sechs nur noch jeweils zwei Punkte Vorsprung auf Revierrivale Dortmund und Bremen. Die Schalker spielen nun noch gegen die Abstiegskandidaten Paderborn und Hamburg. Während die von einigen mitgereisten Fans beschimpften Gelsenkirchener seit Dezember 2014 auf einen Auswärtssieg warten, ist der 1. FC Köln nach den Toren von Marcel Risse (34.) und Yannick Gerhardt (89.) daheim nun schon seit neun Partien ungeschlagen.

Manager Jörg Schmadtke zollte dem Team für seine starke Saison im TV-Sender Sky ein großes Kompliment: «Das Besondere finde ich, dass wir mit dem Zweitliga-Kader und wenigen Veränderungen relativ konsequent durch Runde gegangen sind», sagte Schmadtke und befand, die Mannschaft habe die schwere Aufgabe grandios gelöst.

Am ersten Aufreger im Schalker Strafraum nach zwei Minuten war auch Torjäger Anthony Ujah beteiligt. Trotz der Verstimmungen um seinen während der Woche bekanntgewordenen Wechsel zu Werder Bremen und ein umstrittenes Foto mit Werder-Kulisse zählte der Stürmer zur Startelf und jubelte nach dem Spiel umringt von seinen Teamkollegen. «Ujah hat sich nichts zuschulden kommen lassen. Es wäre falsch, wenn man böse oder beleidigt ist und ihn nicht spielen lässt», erklärte Schmadtke und verwies auch auf die guten Trainingsleistungen von Ujah, der knapp eine Stunde lang spielen durfte, ohne sonderlich aufzufallen.

Die Gastgeber begannen vor den 46 500 Zuschauern aktiver, ohne allerdings zu großen Chancen zu kommen. Nach einer Viertelstunde fanden die Schalker besser in die Partie. Die erstmals nach längerer Zeit in die Startformation zurückgekehrten Julian Draxler und Kevin-Prince Boateng sowie Leroy Sané versuchten, Impulse im Aufbauspiel zu geben. Bis auf einen verzogenen Schuss von Sané (9.) und einen zu schwachen Kopfball von Dennis Aogo (21.) sprang gegen die gewohnt stabile FC-Defensive jedoch nichts heraus. In der Spitze fehlte der gelb-gesperrte Klaas-Jan Huntelaar, Eric-Maxim Choupo-Moting hing völlig in der Luft.

Mit dem schönsten Angriff der ersten Hälfte gelang den Gastgebern die zu diesem Zeitpunkt dennoch etwas überraschende Führung. Auf der starken linken Seite leitete der agile Außenverteidiger Jonas Hector einen Konter ein, Kevin Vogt spielte per Steilpass Kazuki Nagasawa frei. Der einzige Neue in Kölns Startformation scheiterte noch an Torwart Ralf Fährmann, den Abpraller drückte Risse jedoch zu seinem fünften Saisontor ins Netz.

Als Ujah den Platz verließ, musste bei Schalke der enttäuschende Boateng vom Platz, für ihn schickte Trainer Roberto Di Matteo Jefferson Farfán auf das Feld, wenig später brachte er Max Meyer für Draxler. Der bei Köln gekommene Dusan Svento hätte nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung mit der ersten Chance der zweiten Hälfte das 2:0 erzielen müssen, zirkelte allein vor Fährmann jedoch den Ball am Pfosten vorbei (61.). Derartige Szenen verzeichnete Schalke weiterhin nicht. Gerhardt machte schließlich nach einem Konter alles klar.