Teamfoto und Einspielen für Gibraltar

Bastian Schweinsteiger genoss die French Open, Lukas Podolski feierte seinen 30. Geburtstag: Jetzt steht noch einmal Nationalmannschaft auf dem Programm der Fußball-Weltmeister.

Teamfoto und Einspielen für Gibraltar
Arne Dedert Teamfoto und Einspielen für Gibraltar

«Die Mannschaft weiß, worauf es ankommt», erklärte Bundestrainer Joachim Löw vor dem ersten Training für den Länderspiel-Abschluss. Vor der ersten Übungseinheit am Montagabend im RheinEnergieStadion stellt sich die DFB-Auswahl zum Teamfoto, auf dem einige Stars der Nationalmannschaft fehlen werden.

Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos bekommen nach einer langen, anstrengenden Saison eine Pause, Benedikt Höwedes und Mats Hummels sind verletzt. Marco Reus und Julian Draxler, die in dieser Spielzeit lange mit Verletzungen kämpfen mussten, stehen nur auf Abruf bereit. Jerome Boateng reist nach einer Vereinbarung mit Löw erst am Mittwoch ins Teamquartier nach Köln an.

«Aber wir haben das ja schon oft erlebt. Natürlich hätten gerade die stark belasteten Nationalspieler alle den Urlaub verdient. Doch Nationalspieler zu sein, bedeutet auch, Herausforderungen anzunehmen», betonte Löw vor dem Test-Länderspiel am Mittwoch (20.45 Uhr) gegen die USA und dem EM-Qualifikations-Match am Samstag im portugiesischen Faro gegen Fußballzwerg Gibraltar.

«Da gibt es kein Klagen», gab Löw das Motto für die letzte Wettkampfwoche der Nach-WM-Saison aus. Alle Spieler hatten für die zwei Wochen nach Bundesliga-Ende ein persönliches Fitnessprogramm bekommen. «Es gab nicht die Möglichkeit, mit der Mannschaft und im hohen Rhythmus zu trainieren. Es war eine andere Art», bemerkte der Bundestrainer.

Von Kapitän Schweinsteiger, der seine serbische Freundin Ana Ivanovic auf den Pariser Tennis-Ascheplätzen anfeuerte, bis zu Jérome Boateng, der die Pause zu einem Abstecher in seine Berliner Heimat nutzte - alle eingeladenen Nationalspieler müssen noch einmal umschalten.

«Ich freue mich auf die bevorstehenden Tage bei der Nationalmannschaft», postete Roman Weidenfeller direkt aus dem Gym. Durch Neuers Pause werden sich der Dortmunder und der Hannoveraner Ron-Robert Zieler den Job in den letzten beiden Saisonspielen teilen und alles daran setzen, um sich zu empfehlen. Denn in dem frisch gekürten Champions-League-Sieger Marc-André ter Stegen scheint die Favoritenrolle auf die Position hinter Stammkeeper Neuer neu vergeben. «Er hat sich mit diesem Titel für seine Beharrlichkeit und seine konstant guten Leistungen belohnt», sagte Löw zum Sieger-Torwart des FC Barcelona.

Mit den fest eingeplanten drei Punkten gegen Gibraltar will das DFB-Team dann im Herbst die Aufholjagd in der EM-Quali-Gruppe D angehen. Derzeit liegt Deutschland hinter Polen und Schottland nur auf Rang drei, der am Ende die Relegation bedeuten könnte. Gegen die US-Boys des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann will sich der Weltmeister - 11 Spieler aus dem Aufgebot von Brasilien 2014 sind noch dabei - am Mittwoch in Schwung bringen. Am Tag danach geht es dann schon nach Faro, wohin Gibraltar wegen eines fehlenden international tauglichen Stadions ausweichen muss.