Kölner OB-Wahl wird nach Messerattacke auf Kandidatin nicht abgesagt

Die Oberbürgermeisterwahl in Köln findet trotz des Angriffs auf die parteilose Kandidatin Henriette Reker wie geplant morgen statt. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Spitzen der Stadtverwaltung hatten zuvor beraten, ob die Wahl des neuen Rathauschefs erneut verschoben werden soll, nachdem ein 44-Jähriger mit einem Messer auf Reker losgegangen war. Reker und vier weitere Personen wurden verletzt. Der Angreifer wurde festgenommen. Die parteilose Henriette Reker gilt bei der Oberbürgermeisterwahl als aussichtsreiche Bewerberin.